MAXIMILIANE BAUMGARTNER & MIRJA REUTER / BARBARA SPILLER

Performances

17.05.2013

MAXIMILIANE BAUMGARTNER and MIRJA REUTER

True lives of performers

Season one

„In der Aussicht auf ein nächstes Treffen, das aufgeschobene Begehren als steten Motor, so hangeln wir uns von einem Klippenhänger zum nächsten.“

Dieser Beitrag lanciert die erste Staffel einer Performancereihe. Im Rahmen eines heimeligen Vorabendmelodrams werden Einblicke in die Beweg- und Abgründe eines solchen Lebens aufgezeigt. Episoden kennzeichnen Affektökonomien, die Kamera bekommt einen Gastauftritt.

Maximiliane Baumgartner und Mirja Reuter erarbeiten basierend auf einem gemeinsamen Feld der künstlerischen Forschung in regelmäßigen Abständen Performanceprojekte, die um die Thematik des Subjektes in der Begehrensökonomie kreisen, wobei sich der Körper der Künstlerinnen dabei nicht ausnimmt.

BARBARA SPILLER
Der Sturm er stürmt. Mehr tut er nie.
(Wie man wird, was man ist)

Gedichtrezitationen von Barbara Spiller.

Unter anderem mit Gedichten von Friedrich Nietzsche, Fantasma und Heinz Erhardt.

Der thematische Schwerpunkt der Gedichtfolge basiert auf der Frage nach einer Ästhetik der Existenz und deren Ausformungen.

„Verhaßt ist mir das Folgen und das Führen.
Gehorchen? Nein! Und aber nein- Regieren!
Wer sich nicht schrecklich ist, macht niemand Schrecken:
Und nur wer Schrecken macht, kann andre führen.
Verhaßt ist mir’s schon selber mich zu führen!
Ich liebe es gleich Wald- und Meerestieren,
mich für ein gutes Weilchen zu verlieren,
in holder Irrnis grüblerisch zu hocken,
von ferne her mich endlich heimzulocken,
mich selber zu mir selber – zu verführen.“
(Friedrich Nietzsche)

„Ich weiß nicht wer ich bin, aber ich kann es sein.“
(Fantasma)

MAXIMILIANE BAUMGARTNER and MIRJA REUTER
True lives of performers
Season one

This piece introduces the first season of a series of performances. In the framework of a homely early evening melodrama, insights into the motives and abysses of such a life are given. Episodes distinguish economics of emotions, the camera will guest-star.

With a common interest in artistic research Maximiliane Baumgartner and Mirja Reuter have been developing performance projects on a regular basis, negotiating the themes of the subject in an economy of desire, including the artists’ bodies.

BARBARA SPILLER
Der Sturm er stürmt. Mehr tut er nie.
(Wie man wird, was man ist)

Poem recitations by Barbara Spiller.

Including poems by Friedrich Nietzsche, Fantasma and Heinz Erhardt.

The topical focus of the poem-succession is based on the issue of the aesthetics of the existence and its physical formation.